Bedenken Sie vor Gebotsabgabe unbedingt, dass sich die angegebenen Preise immer zzgl. eines Aufgelds i. H. v. 4-15% des Netto-Kaufpreises verstehen.
Die Ware wird unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung (gesetzliche Mängelhaftung) verkauft. Der endgültige Zuschlag wird durch den Insolvenzverwalter erteilt.
Auktionskanzlei M&S Südwest GmbH

Hoffnung für MTD-Mitarbeiter

07.01.2020
Zweibrücker Rundschau vom 07.01.2020

Hoffnung für MTD-Mitarbeiter

Der US-amerikanische Hersteller von Gartentechnik, MTD, wird sein mit 35 eigenen Mitarbeitern betriebenes Logistikzentrum an der Hornbacher Gutbrod-Straße im Laufe des Jahres schließen. Wie viele Arbeitsplätze verlorengehen, ist unklar. Einen Interessenten für einen Folgebetrieb gibt es.

HORNBACH. Die Ankündigung von Mitte November, MTD müsse sich aufgrund des „rasanten technologischen Wandels und geändertem Kundenverhaltens“ neu organisieren und restrukturieren, war ein Schock. Wurde damit doch der Abbau von mehr als der Hälfte der noch 330 Arbeitsplätze in Saarbrücken-Bübingen und die Schließung des Logistikzentrums in Hornbach verkündet. 35 eigene Mitarbeiter beschäftigt die „Modern Tool and Die Company, MTD“ im 1996 von Gutbrod übernommenen ehemaligen Rasenmäherwerk. Hinzu kommen - weil Gartentechnik ein saisonal schwankendes Geschäft ist – im Jahresdurchschnitt 15 bis 20 Leiharbeiter. Die werden von MTD im Laufe des Jahres beim Verleiher ganz sicher „abbestellt“. Das Schicksal der 35 Festangestellten entscheidet sich in den kommenden Wochen. „Wir haben noch keine Verhandlungen über die Aufstellung eines Interessensausgleichs und Sozialplans aufgenommen. Wir sind erst in der Informationsphase mit dem Betriebsrat“, sagt Werner Diller, der Personalverantwortliche bei MTD in Saarbrücken. Insofern könne niemand sagen, wie viele Mitarbeiter betriebsbedingt gekündigt werden müssen. Man strebe sozialverträgliche Lösungen an, etwa durch einvernehmliche Vertragsauflösungen. Ziel sei es aber, sich von 195 Mitarbeitern zu trennen. Und: „MTD wird das Center in Hornbach ganz sicher nicht weiterbetreiben. Diese Entscheidung ist definitiv“, sagt Diller. Die Logistik, der Ersatzteileversand, wird MTD künftig nicht mehr selbst betreiben, sondern an einen Dienstleister übergeben. Dass dieser die MTD gehörende Immobilie in Hornbach kaufen und dann selbst betreiben wird, sei sehr unwahrscheinlich. Der Plan lautet also: MTD stellt die Immobilie zum Verkauf, im Laufe des Jahres wird es soweit sein. Bürgermeister Hohn: Interessent braucht auch Personal2014 hatte MTD noch Personal in Hornbach aufgebaut. Als die Montage von Aufsitz-Rasenmähern in Bübingen eingestellt und nach Ungarn verlagert wurde, wurde Saarbrücker Personal nach Hornbach versetzt. Damals erschloss man mit dem Ersatzteilehandel auch für Produkte fremder Hersteller ein für MTD neues Geschäftsfeld. Das lief gut an: 2000 Bestellungen am Tag wurden über Hornbach abgewickelt, der Jahresumsatz lag bei über 20 Millionen Euro – Arbeit für damals 47 Mitarbeiter, plus Leiharbeiter. Aktuell sind es ein Dutzend weniger. MTD habe, so kritisierte die Gewerkschaft IG Metall im November, Entwicklungen verschlafen, etwa zu lange auf Verbrenner- statt Elektromotoren in Gartengeräten gesetzt. Unternehmerische Fehlentscheidungen, so die Gewerkschaft, hätten zur Misere mit dem nun drastischen Personalabbau geführt. Wie dem auch sei: Ganz hoffnungslos scheinen die Aussichten für die Mitarbeiter in Hornbach, wenigstens für einen Teil, nicht zu sein. Davon geht Bürgermeister Reiner Hohn aus. „Es gibt einen Interessenten, der die Immobilie kaufen, einen neuen Betrieb aufziehen möchte und auch Verwendung für Personal hätte“, sagt Hohn. Er sei zur Verschwiegenheit verpflichtet, dürfe sich deshalb nicht näher äußern. Bei MTD bestätigte man ein solches Interesse, wollte sich aber zum Stand von möglichen bereits begonnenen Verkaufsverhandlungen nicht äußern. Nach RHEINPFALZ-Informationen handelt es sich um ein in der Region bereits ansässiges Großhandelsunternehmen, das nun selbst ein Logistik-Center in Deutschland ansiedeln möchte.


Weitere News